8 Tipps für den festlich gedeckten Tisch

Gans, Ente oder Fischspezialitäten – an den Feiertagen wird gerne etwas aufwändiger gekocht. Zum Mittelpunkt des gemeinsamen Festmahls mit der Familie und Freunden wird – neben den Köstlichkeiten vom Herd und aus dem Ofen – der Esstisch selbst. Diese Tipps helfen, dem Gaumenschmaus den passenden Rahmen zu geben.

 

1.      Tischwäsche

Edles Porzellan und feines Glas wirken am besten auf einem weißen Tischtuch aus Leinen, Halbleinen oder Damast. Ebenfalls schön zum Fest sind Tischdecken mit farblichen Akzenten, die in Tellern, Gläsern, Servietten oder in der Tischdekoration wieder auftauchen. Klassisch-elegante Farben für Leinen-Tischwäsche sind neben Weiß auch Grau und Beige. Spitze oder zarte Stickereien sind ebenfalls geeignet, um den Esstisch festlich einzukleiden. Eine Alternative zur Tischdecke ist ein mittig auf dem Esstisch platzierter Läufer, der sich farblich von der Tischplatte abhebt. Schön sind hier starke Materialkontraste wie helles Leinen auf dunklem Holz oder grobe Baumwolle auf filigranem Glas. 

 

 2.      Auswahl von Geschirr, Besteck und Gläsern

Zum festlichen Anlass darf gerne das beste Porzellan im Haus zum Einsatz kommen. Das gleiche gilt für das Besteck. Edles Silberbesteck oder versilbertes Besteck wirkt auf der festlich gedeckten Tafel elegant. Dieses Jahr im Trend: goldfarbenes Besteck. Auch schickes Edelstahlbesteck ist immer passend. Wer den skandinavischen Stil mag, kombiniert matt glasiertes Geschirr aus Steingut mit Vintage Silberbesteck und filigranen Kristallgläsern. Wichtiger ist, dass für jedes Getränk das passende Glas auf den Tisch kommt.

 

3.      Anordnung von Gedeck und Teller

Beim Eindecken des Esstischs sollte eine gewisse Symmetrie eingehalten werden. So ist beispielsweise bei eckigen Tischen darauf zu achten, dass die Gedecke gegenüberliegend angeordnet sind. Der richtige Platz für den Teller ist dabei etwa eine Daumenbreite von der Tischkante entfernt. Werden die Teller vorgewärmt oder die Speisen direkt auf dem Teller serviert, dann sollte in jedem Gedeck ein Platzteller oder zumindest eine Serviette platziert werden. Vorspeisen- oder Suppenteller gehören auf den Platzteller, sofern vorhanden. Der korrekte Platz für die Salatteller ist links oberhalb des Tellers, die Brotteller stehen links auf gleicher Höhe mit dem Teller. 

 

 4.      Platzierung des Bestecks

Welcher Löffel liegt wo und wofür wird er genutzt? Die Anordnung des Bestecks ist mit Sicherheit die Königsdisziplin beim Tischdecken. Und sie folgt einem logischen System: Man isst sich von außen nach innen vor, heißt es als Hilfestellung im Volksmund. Maßgeblich ist die Reihenfolge der Gänge. Das heißt, die Bestecke für den ersten Gang liegen ganz außen, die für das Hauptgericht ganz innen neben dem Teller. Dazwischen liegen Bestecke für weitere Vorspeisen. Immer gilt: Gabeln liegen links, Messer, Fischmesser und Löffel rechts des Tellers. Das Besteck für das Dessert oder Käse, der nach dem Hauptgang kommt, wird oberhalb des Tellers platziert. Dabei ist auch zu beachten, dass Löffelstiele nach rechts zeigen und Gabelstiele nach links. Das Buttermesser für das Brot liegt auf dem rechten Rand des Brottellers.

 

5.      Anordnung der Gläser

Wenn Geschirr und Besteck ihren Platz gefunden haben, ist es Zeit, die Gläser zu platzieren. Sie sollten auf der rechten Seite über dem Besteck entsprechend der Folge der Getränke gedeckt werden. Das Glas für das erste Getränk steht rechts außen.

 

6.      Servietten auswählen und falten

Stoff oder Papier – diese Frage stellt sich bei feierlichen Anlässen nicht. Auf der festlich gedeckten Tafel sind Stoffservietten – farblich passend zur Tischdecke – ein Muss. Stoffservietten sollten makellos sauber, gestärkt und tadellos gebügelt sein. Für Hauptmahlzeiten wählt man die größeren Servietten mit einem Maß von 50 mal 50 oder sogar 60 mal 60 aus. Der richtige Platz für die Serviette ist entweder auf dem Teller oder links daneben –  je nach Geschmack. Ebenso verhält es sich mit dem Serviettenfalten: dies ist die Kür. Es bleibt jedem selbst überlassen, ob die Servietten schlicht gefaltet, stilvoll von einem Serviettenring umfangen oder kunstvoll gefaltet werden.

 

7.      Festliche Tischdekoration

Die Tischdekoration sollte sich am eingangs erwähnten Farbkonzept orientieren. Für ein harmonisches Bild gilt: weniger ist mehr, sowohl was Farben als auch Materialien betrifft. Oft reichen ein paar Tannenzweige, Zapfen und schöne Kerzen aus für eine stilvolle Tischdekoration. Auch das Gedeck selbst wird mit wenigen Handgriffen und einem kleinen Tannenzweig zum schönen Dekorationselement. Die Festtafel gewinnt durch ein Zweigarrangement in der Mitte des Tisches, welches mit kleinen Details wie Tannenzapfen geschmückt wird. Weitere beliebte Zutaten für festliche Dekorationen sind Mistelzweige, Efeu, Eukalyptus oder Zweige mit Winterbeeren.        

 

8.      Stimmungsvolle Beleuchtung

Kerzen dürfen auf dem festlich gedeckten Esstisch auf keinen Fall fehlen, sorgen sie doch im Handumdrehen für feierliche Stimmung. Teelichter sind eine einfache Variante, um viele natürliche Lichtquellen auf dem Tisch unterzubringen. Schön sind auch verschieden hohe Stumpenkerzen, die auf einem Tablett arrangiert werden. Lange Kerzen machen hingegen in Vintage Kerzenhaltern aus Messing eine gute Figur.

BZ

Ein Gedanke zu „8 Tipps für den festlich gedeckten Tisch

  • 12. Dezember 2019 um 18:44
    Permalink

    Ich danke Ihnen für den interessanten Beitrag. Ein festlich gedeckter Tisch hebt die Stimmung ungemein. Die richtige Tischdecke trägt einen großen Teil dazu bei.
    Mit besten Grüßen
    Sebastian

Kommentare sind geschlossen.