Achte auf dich mit immunstärkenden Nährstoffen

Was ist in den Wintermonaten anders? Wie wird das Immunsystem belastet?

Das Immunsystem wird in der kalten Jahreszeit besonders belastet, Erkältungsviren haben Hochsaison. Wir halten uns vermehrt in geschlossenen Räumen mit vielen Menschen auf und benutzen häufiger öffentliche Verkehrsmittel. Trockene Heizungsluft setzt die Durchblutung der Schleimhäute herab, der körpereigene Schutzwall gegenüber Krankheitserregern erhält dadurch Risse. Gerade jetzt gilt es, das Immunsystem gezielt zu stärken. Denn kaum hat es sich gegen einen Erreger gewehrt und diesen bekämpft, kommt schon der nächste daher. Die Körperabwehr braucht Zeit, um mit dem neuen Eindringling fertig zu werden. In der Regel sind das drei bis sieben Tage. Wenn wir also gesund und munter durch den Herbst und Winter kommen möchten, dann sollten wir ganz bedacht unser Immunsystem stärken.

Worauf sollte geachtet werden, um das Immunsystem zu unterstützen?

Es gibt einige Tipps mit denen Sie gut durch die Erkältungszeit kommen. Wir brauchen vor allem erholsamen Schlaf und ausreichend Flüssigkeit, am besten Wasser und ungesüßte Tees. Mit einer ausgewogenen Ernährung haben wir schon die halbe Miete. Den Rest besorgen viel Bewegung an der frischen Luft und wenig Stress. Von allem etwas und der nächste Frühling ist bereits in Sicht. Wenn Sie sich allerdings schon energielos und schlapp fühlen, ist Ruhe angesagt. Den Verlauf von Husten, Schnupfen und Heiserkeit können Sie nicht beschleunigen, sondern nur die Symptome lindern. Die eigentliche Ursache werden sie nicht mit Tabletten oder Heiltröpfchen schneller aus Ihrem Körper vertreiben können. Das schafft nur Ihre körpereigene Immunabwehr.

Welche Vitamine sind wichtig, welche Lebensmittel können helfen?

Vitamine sind wichtig, keine Frage und das grundsätzlich unabhängig von der Jahreszeit. Allerdings sollte bei der Ernährung auf sogenannte Immunonutrients geachtet werden. Das sind Lebensmittel mit vielen Substanzen bzw. Inhaltsstoffen, welche das Immunsystem in seiner optimalen Funktionsweise unterstützen. dazu gehören zwar auch Vitamine, aber nicht nur. Auf folgende Inhaltsstoffe sollten Sie bei der Ernährung achten, um eben das Immunsystem zu unterstützen: Arginin, Glycin, Omega-3–Fettsäuren, Nukleotide, Glutamin, Glutathion, Vitamine A, C und E, Selen, Mangan, Zink, Calcium, Eisen, Beta-Glucan, Kalium und Magnesium. Das klingt sehr abstrakt, zu finden sind diese Immunonutrients allerdings in alltäglichen Lebensmitteln wie Brokkoli, Karotten, Tomaten, Kohl, Knoblauch, Pilze, Spinat, Zitronen, Grapefruit, Guaven, Orangen, Bananen und dunklen Früchten wie Blaubeeren, Kirschen, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren und dunkle Trauben, Mandeln, hochwertige pflanzliche Ölen, fermentierte Milchprodukte und in der Wunderwaffe Knoblauch. Generell sollten viel Obst und Gemüse auf dem Plan stehen – nicht nur während der Erkältungszeit.

 

Hilfe bei Erkältung und Schnupfnase:

  • Trinken Sie so viel, wie Sie möchten.
  • Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum. So trocknet die Nasenschleimhaut nicht aus.
  • Inhalieren Sie zum Beispiel mit Salz, Kamillenblüten, Latschenkieferöl oder Teebaumöl. Die angegriffenen Schleimhäute werden angefeuchtet und erwärmt. Viele Schnupfenviren sind hitzeempfindlich und werden durch den heißen Dampf unschädlich gemacht.
  • Trinken Sie viel heißen Kräutertee wie Ingwer mit Zitrone, Salbei, Huflattich, Eibisch oder Thymian.
  • Hausmittel können helfen: Gurgeln Sie regelmäßig mit schleimlösenden Kräuteraufgüssen aus wilder Malve, Salbei, Kamille und Arnika. Diese helfen auch gegen Halsschmerzen und Heiserkeit.
  • Bei Husten helfen Aufgüsse aus Spitzwegerich, Thymian, Efeublättern, Primel- oder Süßholzwurzel. Sie hemmen die Entzündung und wirken krampflösend.
  • Meiden Sie Zigaretten und Alkohol.

Ein Tipp der Audi BKK