Die Reformation als Bilderbuch

2017 ist ein besonderes Jahr für die evangelische Kirche, die mit dem Reformationsjubiläum ihren 500. Geburtstag deutschlandweit feiert. Die Mitarbeiter der Vorsfelder St. Petrus-Kita haben sich dazu ein spannendes Projekt einfallen lassen: gemeinsam mit den Vorschulkindern der Kita kreierten sie das Kinderbilderbuch „Der kleine Martin“.

Um das Jahr 1500 lebte in Mitteldeutschland ein ganz besonderer Mann. Er hat die Geschichte des Christentums und unserer Kultur geprägt. Wäre er nicht gewesen, würden wir heute nicht so über die Liebe, über das Leben oder über unseren Glauben denken. Die Rede ist von Martin Luther. Die Rede ist von der Reformation, die Luther „angezettelt“ hatte, indem er 1517 nicht weniger als 95 kritische Thesen an die Kirchentür zu Wittenberg schlug. Doch wie können Kinder diese Geschichte um Martin Luther begreifen? Wie können sie Martin, seinen Glauben und seine Zeit verstehen? Indem sie die Lutherzeit und die Erlebnisse Luthers hautnah erleben können. Genau das dachte sich auch Detlef Heubach, Leiter der St. Petrus Kindertagesstätte. Unter dem Motto „500 Jahre Martin Luther“ initiierte er mit einigen Kooperationspartnern das kreative Projekt „Martin“, das den Vorschulkindern eine Phantasiereise in die Lutherzeit ermöglicht. Eingeläutet wurde das Projekt mit einer Bibelwoche, in der die Kinder wichtige Lebensstationen Luthers nachspielten: Geburt, Schule, Bergwerk, Kloster und Thesenanschlag – inmitten von Theaterkulissen, die die Künstlerin Antje Koos mit dem Kita-Team gebastelt hatte, sowie mit selbst geschneiderten Kostümen. Dann startete die Textwerkstatt und die Kinder wurden zu Autoren: „Bevor wir es selbst bemerken, sieht Gott in unserem Herzen, dass wir jemanden lieben.

Dann richtet er seinen Blick auf uns, wirft uns die Liebe hinab in unsere Köpfe und schon entdecken wir, dass wir jemanden lieben“, beschreibt ein Kind die Liebe. Und über Engel? „Ja, die Engel
wohnen im Himmel, aber sie kommen auch zu uns hinab auf die Erde, denn sie schicken uns Nachrichten von Gott.“ Eingerahmt sind die von Autoren weiterentwickelten Texte mit Bildaufnahmen der kostümierten Kinder an historischen Orten, wie der Burg Neuhaus, dem Kaiserdom sowie dem Findlingsgarten in Königslutter und der St. Petrus Kirche in Vorsfelde.

Für die beteiligten Kinder war das Projekt eine tolle Erfahrung. „Ich fand es schön, einen Engel darstellen zu dürfen. Ich weiß jetzt, dass ich alles schaffen kann, wenn ich mutig bin“, sagt Amy Weniger (6 Jahre), die in die Grundschule Wendschott geht. Felix Bethge (6 Jahre), der jetzt die Grundschule Heidgarten besucht und den Martin Luther darstellte, erzählt: „Es war manchmal richtig gruselig, zum Beispiel, dass wir in der Burg Neuhaus unter der Steinbrücke mit dem Stock standen.“ Detlef Heubach, künstlerischer Leiter des Projektes und Leiter der St. Petrus-Kita zieht ein positives Resümee: „Dadurch haben die Kinder die Wertschätzung und Bedeutung von Luthers Thesen gegenwärtig neu definiert und somit den Stellenwert und die historische Bedeutung durch dieses Kinder-Bilderbuch neu abgebildet. Es war beeindruckend, wie die Kinder in ihren Rollen den kleinen Martin zum Leben erweckten.“

SRB

Das Kinderbilderbuch Martin ist im Buchhandel Sopper in Vorsfelde, im Buchhandel König in Fallersleben und im Buchhandel Thalia in Wolfsburg / CityGalerie oder unter der ISBN: 978-3-946796-20-6 für 9,90 € zu erwerben.