Ein Lochi kommt selten allein.. Zum Tag der Niedersachsen

Super pünktlich, aber außer Atem, kommen die beiden YouTuber Heiko und Roman am 1. September um 15 Uhr zu unserem Interview Termin. „wir haben gerade nebenan mit ein paar Kids Fußball gespielt“, sagt Roman. Und so erleben wir die beiden auch. Offen, herzlich und ohne Starallüren. Trotz vollem Terminkalender nehmen sie sich die Zeit, unsere Fragen, die wir von Wolfsburger Fans gesammelt haben, zu beantworten.

Herzlich Willkommen in Wolfsburg.
Danke. Wir freuen uns. Ist das erste Mal, dass wir in Wolfsburg auftreten.

Könnt ihr überhaupt noch unerkannt auf die Straße gehen?
Manchmal schon, aber es wird immer schwerer. Vor allem da, wo viele Menschen sind. In der Innenstadt oder so kommt es häufig vor, dass wir erkannt werden und nach Fotos gefragt werden. Aber daran haben wir uns gewöhnt, und es ist immer wieder cool, auf unsere Fans zu treffen.

(c) Sebastian Dorbrietz

Bei den vielen Fans bekommt ihr auch entsprechend viele Kommentare auf YouTube. Beantwortet ihr die alle noch selber oder bekommt ihr da schon Unterstützung aus eurem Team?
Nein, der Austausch mit den Fans (oder auch nicht) ist uns super wichtig. Nur wir selbst reagieren auf die Kommentare.

Wie habt ihr die Schule und eure YouTube-Präsenz unter einen Hut bekommen. Mal ehrlich, haben die Schulnoten gelitten?
Nicht wirklich. Wir hatten aber auch Höhen und Tiefen. In Mathe waren wir noch nie Genies – aber die Noten waren immer gut, und mit unserem Fachabitur sind wir sehr zufrieden. Wie wir das geschafft haben bei all dem, was während der Schulzeit schon passiert ist, fragen uns viele. Gutes Zeitmanagement, Prioritätensetzung und volle Kanne Motivation sind die Antwort. Jedes Wochenende, in den Ferien und nachmittags nach der Schule haben wir uns dann immer mit unseren Projekten beschäftigt.

Eure ersten Follower auf YouTube waren bestimmt Schulkameraden. Gab es da auch einmal ein Dislike und wie seid ihr früher damit umgegangen?
Klar, Hater und Neider kommen mit dem Erfolg, aber daraus haben wir uns noch nie wirklich was gemacht. Wir sind so positive Menschen, da bleibt nicht viel Platz für negative Stimmung und das wollen wir auch gar nicht.

Geht ihr heute anders mit destruktiver Kritik um?
Nein, unsere Wahrnehmung dazu war schon immer recht gleich und gelassen. Klar, die Jahre haben uns diesbezüglich noch etwas mehr „abgehärtet“. Wir konzentrieren uns lieber auf uns selbst, auf unsere Fans und auf das, was wir noch alles vorhaben. Konstruktive Kritik nehmen wir gerne an und beschäftigen uns damit.

Viele Kinder leiden unter gemeinen Posts. Habt ihr einen Tipp für sie?
„Dont feed the troll“. Mach dir nichts draus! Und wenn diese Person nicht mal den Mumm besitzt, es dir persönlich zu sagen, sondern anonym im Netz, was soll man davon noch halten? Gib Hass keine Chance, konzentriere dich auf die schönen Dinge im Leben!

Zu einem anderen Thema, das sicherlich hauptsächlich die weiblichen Fans interessieren wird. Wie steht es mit der Liebe? Seid ihr vergeben?
Nein, wie auch, bei so ´nem Pensum bleibt nicht viel Zeit für was Festes. Aber wir sind 18 Jahre alt und treff en uns natürlich auch mal mit Mädels. Wenn es etwas zu sagen gibt und wir das auch überhaupt nach außen tragen wollen, dann machen wir das.

Wie sieht eure Traumfrau aus?
Also‚ ´nen festen Frauen-Typ haben wir beide nicht. Wichtig ist, dass man auf einer Wellenlänge ist.

(c) Sebastian Dorbrietz

Was mögt ihr an eurem Bruder am liebsten – was gar nicht?
(Roman an Heiko:) Am liebsten, dass er einfach genau so verrückt ist wie ich und wir als Zwillinge einen eigenen Humor und eine Sprache untereinander sprechen, die kein anderer peilt (lacht). Manchmal ist es etwas schwierig, dass Heiko oft aus jeder Fliege einen Elefanten macht, aber da bin ich wahrscheinlich nicht anders.
(Heiko an Roman:) Seine kreative Ader, sein Durchhaltevermögen, seine super lustige Art und seinen Perfektionismus, wenn es darum geht, Dinge auf die Beine zu stellen!

Wie seid ihr zur Schauspielerei gekommen?
Mit unseren YouTube-Videos haben wir schon in jungen Jahren begonnen, vor der Kamera zu stehen und zu schauspielern. Ganz genau genommen haben wir unseren ersten Schauspiel-Auftritt damals in der Theater AG in der Schule gehabt, aber so richtig los ging es dann bei unserem ersten Kinofi lm. Wir wurden dazu angefragt und waren sofort überzeugt von dieser Idee. Wir haben uns somit täglich mit dem Schauspiel befasst und freuen uns wahnsinnig, in diesem Jahr neben einigen Gastauftritten in TV-Riesen wie ‚Sturm der Liebe‘ auch die Hauptrollen in unserem zweiten Kinofi lm zu übernehmen, den wir im Herbst drehen.

Man könnte meinen, ihr habt als Entertainer schon alles erreicht, worauf andere ewig hinarbeiten. Welche Pläne und Wünsche habt ihr noch an eure Karriere?
Wir haben noch viele Ziele. Mit neuen Videodrehs, Filmproduktionen und Musiktiteln wollen wir unseren Horizont erweitern und immer eine Schippe mehr drauflegen.

Habt ihr Vorbilder?
Nein, richtige Vorbilder haben wir nicht. Wir sammeln zwar jeden Tag viele Inspirationen von Situationen aus dem Alltag oder von anderen Künstlern, wir selbst haben uns aber immer gesagt, wir müssen unseren eigenen Weg gehen und nicht den von jemand anderem.

Ihr seid dieses Jahr volljährig geworden. Was ihr machen wollt und könnt, sobald ihr 18 seid, haben wir in einem eurer Videos gesehen. Was hat sich wirklich geändert?
Geändert hat sich einiges, zum Beispiel, dass wir momentan zur Fahrschule gehen und wissen, dass wir, wenn alles gut läuft, bald unseren Führerschein in der Tasche haben und unser eigenes Auto fahren dürfen. Und wir dürfen länger als bis 22 Uhr auf der Bühne stehen. Zudem dürfen wir dieses Jahr wählen gehen – natürlich befasst man sich somit mehr mit Politik als sonst. Ansonsten öffnet die Volljährigkeit einem natürlich viele neue Türen.

Wir tauchen ein in die besinnliche Zeit. Wie und mit wem verbringt ihr die Weihnachtstage?
Wir verbringen unsere Weihnachtstage natürlich mit unserer Familie. Wir alle sitzen jedes Jahr zusammen bei unserer Oma am Tisch, essen deftig und haben Spaß mit der Familie!

Was gibt es bei euch Weihnachten zu essen?
Meistens Fisch, Gans, frischen Kartoffelsalat von Oma (der beste der Welt) und dazu einen guten Wein!

Habt ihr schon das Weihnachtsgeschenk für eure Mutter gekauft?
Nein (lachen), das müssen wir noch machen – wir haben schon eine Idee, was wir unseren Eltern schenken, aber das bleibt noch geheim.

Und dann müssen die beiden auch schon wieder weiter. Zum Meet and Greet mit Fans aus Wolfsburg. Wir wünschen den beiden sympathischen Jungs weiterhin viel Erfolg.