Häkelnd das Great Barrier Reef retten

Schals und Mützen zu häkeln ist out. Im Herbst 2020 häkelt Wolfsburg ein Riff! Die Aktion steht in Zusammenhang mit der Sonderausstellung „Pale Blue Dot“ im phaeno.

„Pale Blue Dot“ – das klingt wie ein zärtlicher Kosename für unsere Erde. Tatsächlich ist „Pale Blue Dot“ – auf Deutsch „blassblauer Punkt“ – die Bezeichnung für ein Foto, das die Raumsonde Voyager aufgenommen hat. Es zeigt die Erde aus sechs Milliarden Kilometern Entfernung. Der Initiator des Bildes, der amerikanische Astronom Carl Sagan, hat das Foto des kaum sichtbaren Punktes in der Weite des Universums zum Anlass für einen Appell an die Menschen genommen: Das Foto verdeutliche unsere Verantwortung, freundlicher und mitfühlender miteinander umzugehen und „diesen blassblauen Punkt, das einzige Zuhause, das wir kennen, zu bewahren und zu schätzen“.

„Pale Blue Dot“ ist auch der Titel der Sonderausstellung, die in diesem Herbst im phaeno zu sehen ist. Das Thema lehnt sich an Professor Sagans Gedanken an: die zunehmende Bedrohung unseres blauen Planeten durch Umweltverschmutzung und Klimawandel. Die Ausstellung liefert Erkenntnisse darüber, was diese Entwicklung insbesondere für die Meere und die Meeresbewohner bedeutet. „Professor Sagan ging es damals in der Mitte der 1990er-Jahre auch um ein friedliches Miteinander. Nun stellt die Ausstellung den nachhaltigen Umgang mit der Erde – in diesem Fall speziell mit den Weltmeeren – in den Fokus. Denn die Worte des Professors sind immer noch aktuell: Aller Mühen zum Trotz hat man im Weltall bisher keinen Planeten gefunden, auf den wir auswandern könnten“, sagt phaeno-Mitarbeiter Christof Börner.

Die Ausstellung gliedert sich in vier Themenkomplexe:

  • Our blue planet – die Schönheit der Ozeane erkennen
  • Wasser fürs Leben – lebenswichtiges Element und Lebensraum
  • Vielfalt der Ozeane – Ressourcen der Meere im Einklang nutzen
  • Erhalt der Lebenswelt Ozeane – Folgen der Erderwärmung und Veränderungsmöglichkeiten

„Pale Blue Dot“ wurde anlässlich des Edinburgh Science Festival 2020 konzipiert. Das Wissenschaftsfestival, das alljährlich im Frühjahr stattfindet, ist pandemiebedingt ausgefallen. Doch die dazugehörige Ausstellung tourt wie immer für ein Jahr durch Europa. „Ich betrachte die Ausstellung als Ideengeber, als Diskussionsgrundlage. Sie verdeutlicht, dass unser Konsumverhalten Teil des Umweltproblems ist und dass wir etwas verändern können. Die Besucher werden in die Lage versetzt, Zusammenhänge zu verstehen und selbstständig Schlüsse zu ziehen“, sagt Christof Börner.

Wie im phaeno üblich geschieht das auf eine faszinierende Weise. Die Besucher*innen sind eingeladen, tief in die Meere und Ozeane einzutauchen und das Leben im Wasser zu entdecken. Die Reise führt durch alle Schichten des Ozeans. Die Ausstellung will verdeutlichen, was die Ozeane für den Menschen bedeuten und wie jede*r diesen wertvollen Lebensraum schützen kann.

Als begleitendes Projekt zur Ausstellung findet die Häkelaktion „Großes phaeno Riff“ statt. Häkelprofis – die Häkel-AG des Wolfsburger Ratsgymnasiums – werden gemeinsam mit Besuchern*innen ein Riff aus Wolle häkeln. So soll auf die besonders gefährdeten Korallenriffe aufmerksam gemacht werden. An allen Wochenenden der Ausstellung sind Mitglieder der Häkel-AG im phaeno, um die Aktion zu unterstützen. Häkelkundige können auch zu Hause Korallen, Wasserpflanzen und Meerestiere für eine größere Skulptur häkeln.

Während eines großen Abschlussevents, das als Dank für alle Mitwirkenden am 12. Dezember um 18 Uhr stattfindet, wird das Gesamtwerk präsentiert. Nach dem Ende der Ausstellung kann das Häkel-Riff ersteigert werden. Der Erlös kommt der Rettung des Great Barrier Reef in Australien zugute. Wollspenden für die Häkelaktion werden übrigens im phaeno zu den üblichen Öffnungszeiten entgegengenommen.

Die Ausstellung „Pale Blue Dot“ ist vom 31. Oktober bis zum 13. Dezember 2020 zu sehen.

 

BZ

 

Weitere Infos unter www.phaeno.de

Fotonachweis: phaeno

Häkelaktion: phaeno Unterwasserwelt

Als begleitendes Projekt zur Ausstellung „Pale Blue Dot“ werden Häkelprofis zusammen mit Besuchern versuchen, eine Unterwasserwelt mithilfe flinker Maschenkunst nachzubilden, um besonders auf die gefährdeten Ökosysteme aufmerksam zu machen. Durch die Verschmutzung der Meere, Überfischung und Klimaerwärmung ist heute bereits über ein Fünftel aller Korallenriffe weltweit verschwunden.

Die Profis der Häkel AG des Wolfsburger Ratsgymnasiums werden während der Sonderausstellung an den Wochenenden die Besucher dabei unterstützen, einzelne Korallen, Wasserpflanzen oder Meerestiere für eine größere Skulptur zu häkeln.

Termine:  31.10.2020, 01.11.2020, 07./08.11.2020, 14./15.11.2020, 21./22.11.2020, 28./29.11.2020, 05./06.12.2020, 12./13.12.2020; jeweils 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

 

Häkelfans gesucht:

Für die Häkelaktion werden noch begeisterte Unterstützer gesucht. Wer eine Häkel-AG in der Schule betreut, Häkeln im Unterricht durchnimmt oder selbst gern häkelt, ist jetzt gefragt. Wir freuen uns im phaeno sehr über kleine und große Häkelkunstwerke wie Korallen, Kraken, Fische u.v.m. für unsere Unterwasserwelt. Alle Werke werden von der Häkel-AG des Ratsgymnasiums Wolfsburg in die entstehende Unterwasserwelt eingebaut. Die Häkelarbeiten können bis zum 20. November 2020 von Dienstag bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr an der phaeno Kasse abgegeben werden. Als Dankeschön wartet ein Eintrittsgutschein für einen Tagesbesuch auf die fleißigen Spender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.