Interkulturelles Väterbüro

Vater zu sein verbindet

Wenn aus einem Mann ein Vater wird, stellt dies einen Wendepunkt im Leben dar. Väter – davon ist Viktor-Julian Bosse vom Interkulturellen Väterbüro des Geschäftsbereiches Jugend der Stadt Wolfsburg überzeugt – wollen sich aktiv an der Entwicklung und Erziehung ihrer Kinder beteiligen. Die bislang klassische Rolle des Vaters als Ernährer der Familie sowie die Rolle der Mutter als alleinige Erzieherin der Kinder löst sich immer mehr auf. Die Väter wechseln Windeln, lesen Bücher vor, gestalten die Elternzeit und nehmen sich Zeit für ihre Kinder.

Das Interkulturelle Väterbüro entstand 2014 mit der Intention, Bedingungen zu schaffen sowie Anreize zu geben, die Wolfsburger Väter aus allen Kulturkreisen und Herkunftsländern in ihrer Rolle stärken und unterstützen. Deshalb ist das Interkulturelle Väterbüro zum einen Beratungsstelle und zum anderen Planungsstelle für regelmäßige Veranstaltungen in der Region.

 

Herzensprojekt Vätercafé

Ein Herzensprojekt des seit Februar dieses Jahres für das Interkulturelle Väterbüro der Stadt Wolfsburg verantwortlichen Sozialarbeiters Viktor-Julian Bosse ist das Vätercafé. Aus dem von ihm entwickelten Konzept entstand eine Kooperation mit dem Café Schrill. Hier kommen Väter in den Austausch mit anderen Vätern und ihre Kinder treffen andere Kinder zum Spielen. „Mir war es wichtig, ein Angebot in der Region zu etablieren, welches regelmäßig Vätern gemeinsam mit ihren Kindern einen Begegnungsort bietet.“

Bei der ersten Veranstaltung des Vätercafés Mitte des Jahres fanden sich fünf Väter mit ihren sieben Kindern im Café Schrill zusammen. Obwohl sich die Teilnehmer nicht kannten und Väter unterschiedlichster kultureller Herkunft und Wolfsburger Regionen zusammenkamen, entwickelten sich über das Spielen der Kinder schnell Gespräche untereinander.

Als Vater weiß Viktor-Julian Bosse, dass Eltern sich durch ein Kind täglich mit neuen herausfordernden Themen beschäftigen. Es entstünden immer wieder Fragen und Väter seien froh, diese in einem geschützten Umfeld offen besprechen zu können. Viele Väter würden sich von den vorhandenen Angeboten und Strukturen nicht immer angesprochen fühlen, weshalb sie den Weg über das Interkulturelle Väterbüro nehmen würden, erklärt Bosse. „Wir dienen den Vätern oft als Navi – also als Unterstützung, die für sie richtige Route zu wählen und realistische Möglichkeiten darzustellen.“

Die Anfragen und Anliegen der aufsuchenden Väter seien äußerst vielfältig, weiß Viktor-Julian Bosse zu berichten, und doch verbinde sie, dass es ihnen immer um die Kinder gehe. Von der Einzelberatung fühlen sich Väter angesprochen, die Verantwortung übernehmen wollen, allgemeine Erziehungsfragen haben oder Unterstützung bei der Ausübung ihrer Rechte und Pflichten suchen. Auch in besonders belastenden Situationen, wie zum Beispiel der Trennung von der Mutter des gemeinsamen Kindes, nutzen die Väter das Beratungsangebot.

Da viele Situationen Gespräche mit beiden Elternteilen erfordern, arbeitet das Interkulturelle Väterbüro eng mit der Erziehungsberatungsstelle zusammen. „Nach einer Trennung fällt es vielen Eltern schwer, gemeinsame Lösungen zu erarbeiten, hier ist es oft hilfreich, einen neutralen Vermittler hinzuzuziehen.“

 

Angebote des Interkulturellen Väterbüros im Jahr 2022

Die Aktionen sind in der Regel nach dem Alter der Kinder aufgeteilt. So versucht Viktor-Julian Bosse, Väter mit ähnlichen Themen zusammenzubringen.

  • Das Vätercafé (jeden 1. Samstag im Monat von 14:00–16:00 Uhr im Café Schrill, für Väter und ihre Kinder im Alter von 1–6 Jahren)
  • Das Väterkochen (am 12.11.2022 im Café Schrill, für Väter und ihre Kinder im Alter von 5–12 Jahren sowie Kindsmutter/Stiefmutter/Oma …)
  • Die Aktion zum Bau einer Väterhütte (am 19.10.2022 auf dem Bauspielplatz Westhagen, für Väter und ihre Kinder im Alter von 5–12 Jahren)
  • Mitwirkung bei der „Weltwoche der Geburt – Markt der Möglichkeiten“
  • Verschiedene Spielplatz- und Vätertreffs
  • Gesprächsgruppen für getrennt lebende Väter sowie Pflege- und Adoptivväter
  • Das Baby-ABC – eine Kooperation mit der Elternschule (mehrere Termine im Jahr, für werdende Väter)
  • Beteiligung an den Delfi-Kursen des Fabi (für junge Väter und ihre Kinder von 0–1 Jahr)

 

 

Stadt Wolfsburg

Geschäftsbereich Jugend

Abteilung Beratung

Braunschweiger Straße 12

38440 Braunschweig

 

Kontakt Viktor-Julian Bosse

Web www.wolfsburg.de/vaeterbuero

Tel. 05361 28 1867

E-Mail vaeterbuero@stadt.wolfsburg.de

 

Bärbel Mäkeler

 

Ausgabe 16, DEIN WOLFSBURG, Winter 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.