loud&proud

Loud&Proud

Der queere Treff mitten in Wolfsburg

Seit einiger Zeit gibt es mit dem „Loud&Proud“ auch in Wolfsburg einen Treff für queere Jugend­liche und junge Erwach­sene. Hier findest du einen geschützten Raum, in dem du dich mit anderen Menschen treffen kannst. Du musst aber nicht unbedingt queer sein, um dort hingehen zu können. „Hier ist jede und jeder willkommen“, betont Julia Raschke, die den Treff leitet.

Jeden Freitag von 18 bis 22 Uhr findet der Treff  in der Kleist­straße 13 statt, genau auf der Ecke zur Schil­ler­straße. Er ist leicht zu finden. Du siehst von Weitem schon die großen Fenster, die in Regen­bo­gen­farben gestaltet sind. Die sind übrigens blick­dicht. Wer ins Loud&Proud kommen möchte, soll sich sicher vor Blicken von außen fühlen. „Wir sind eine Art Safe Place. Hier sind die Kids unter sich, ohne Angst vor Verur­tei­lung“, erklärt Julia.

Wenn du im Treff bist, kannst du tun, worauf du Lust hast. Wer möchte, hängt einfach nur ab. Es gibt aber auch eine Spiele­kon­sole, unter anderem mit SingStar, normale Brett- und Karten­spiele und eine Leseecke. Manchmal finden auch Aktionen im Loud&Proud statt. Mit einer entspre­chenden Maschine werden zum Beispiel Pronomen-Buttons selbst gemacht. Manchmal gibt es auch eine Karaoke-Nacht. Was genau auf dem Programm steht, wird gemeinsam bespro­chen. Einmal im Viertel­jahr geht es aus dem Treff raus. Dann ist Loud&Proud-Party im Sauna-Klub des Hallen­bads. In dem Kultur­zen­trum wird außerdem die queere Filmreihe “Loud&Proud Movies” veranstaltet.

Wenn du gerade auf dem Weg bist, deine eigene Identität zu verstehen oder über ein Coming-out nachdenkst, bist du im Loud&Proud auch richtig. „Der Austausch mit anderen queeren Personen kann sehr helfen“, sagt Julia. „Es gibt mir das Gefühl: Hier werde ich verstanden, ich bin doch kein Freak.“ Den Schritt in den Treff kann sie nur empfehlen. „Es hilft einfach, die eigene Komfort­zone zu verlassen.“

Den Kontakt kannst du auch erst mal über dein Smart­phone herstellen. Das Loud&Proud hat den Instagram-Account @loudproud_wob, wo du sehen kannst, was im Treff so los ist. Hier kannst du aber auch eine Nachricht schreiben und Fragen stellen.  Julia führt den Treff am Freitag oft zusammen mit ihrer Partnerin Alex. Die beiden sind gerne auch für vertrau­liche Gespräche für dich da. Ansonsten kann man mit den beiden gut mal einfach an der Theke abhängen. Getränke sind jeden­falls genug im Kühlschrank. Das Angebot ist sehr beliebt, manchmal sind 30 bis 40 Besucher an einem Freitag im Treff.

Das Loud&Proud ist vernetzt mit „lambda“, dem queeren Jugend­netz­werk Nieder­sachsen-Bremen. Offizi­eller Träger des Treffs ist die Aids-Hilfe Wolfsburg. Das Projekt wird unter­stützt von der Stadt Wolfsburg. Der Treff arbeitet aber auch mit einigen anderen Einrich­tungen zusammen. Das Angebot richtet sich an Jugend­liche und junge Erwach­sene im Alter von 14 bis 27 Jahren unabhängig von sozialer Herkunft, Geschlecht, sexueller Orien­tie­rung und religiöser Zugehö­rig­keit sowie Natio­na­lität. „Wir sind offen für die, die offen für alles sind“, sagt Julia Raschke.

Wo Mädchen unter sich sein können

Mit dem “Loud&Proud” koope­riert auch der Jugend­treff “Halte­stelle” in der Markt­halle am Nordkopf. Dort arbeitet unter anderem Melanie Berger. Die Sozial­ar­bei­terin gehört zur Arbeits­ge­mein­schaft Mädchen, die Angebote für Mädchen und junge Frauen zwischen 14 und 27 Jahren plant und durch­führt. Dazu gehören zum Beispiel themen­be­zo­gene Filmvor­füh­rungen oder Lesungen mit anschlie­ßender Diskus­sion. Es gibt aber auch andere Aktionen. Legendär und sehr nachge­fragt ist inzwi­schen die Kleider­tausch­party, die seit 2018 regel­mäßig stattfindet.

Mitwir­kende der Arbeits­ge­mein­schaft „Mädchen“ sind Fachkräfte der Kinder- und Jugend­ar­beit. Sie bilden sich stetig fort, um möglichst gute Angebote für Mädchen und junge Frauen zu machen. In verschie­denen Jugend­treffs und –zentren findest du zum Beispiel Angebote, die speziell für Mädchen sind. “Das bietet dann auch einen besonders geschützten Raum, wo ich sein kann, wie ich gerne möchte”, erklärt Melanie Berger.

Ein Beispiel ist der Beauty-Abend im Freizeit­heim Detmerode. Im ASS in Vorsfelde gibt es auch mal Gaming-Abende gezielt nur für Mädchen. „Du darfst aber auch gerne selbst sagen, was du möchtest. Mitbe­stimmen, sich engagieren und einzu­bringen ist gewünscht”, betont Melanie. Aus solchen Wünschen seien auch schon Koch- und Backabende entstanden. „Trau dich ruhig einmal, nach solchen Angeboten zu fragen“.

Neben den städti­schen Treffs ist auch der Mädchen­treff „Rote Zora“ in der Porsche­s­traße eine gute Anlauf­stelle. Der Verein gehört zu den weiteren Betei­ligten der AG Mädchen, wie etwa auch das Kultur­zen­trum „Hallenbad“ oder  die präven­tive Jugend­schutz-Stelle „Street­life“.

Kontakt über:

Loud&Proud

Kleist­straße 13

38440 Wolfsburg

E‑Mail: julia@loudproudwob.de

Instagram@loudproud_wob

Robert Stockamp

Titelfoto: loud&proud © Robert Stockamp

Ausgabe 16, DEIN WOLFSBURG, Herbst/Winter 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dir auch gefallen