Ein Herz für Tierheimtiere

Dieses Mal haben wir auch ein paar kleine Problemkinder in unserer Vorstellungsrunde, die aufgrund ihrer Erfahrungen in der Vergangenheit Angewohnheiten entwickelt haben, die mit viel Liebe, Zeit und Aufmerksamkeit geheilt werden können. Vielleicht ist ja auch dein*e neue*r vierbeinige*r Begleiter*in dabei.

All diese Fellnasen oder Samtpfoten kannst du erst einmal in Ruhe im Tierheim Wolfsburg kennenlernen. Denn bei Tieren ist es wie bei den Menschen. Es braucht Zeit Vertrauen aufzubauen. Es lohnt sich aber diese Zeit zu investieren. Davon bin ich überzeugt.

JGK

 

Wir starten mit diesen zwei süßen Mops-Männer, die dringend ein Zuhause suchen. „Jackson“ ist 8 und sein Sohn „Lennox“ 3 Jahre alt. Sie leben schon immer gemeinsam in einem Haushalt. Wir würden gerne versuchen, dass dies so bleibt. Jackson und Lennox verstehen sich sehr gut und sind sehr lieb zu Menschen, sie kuscheln unglaublich gerne. Lennox ist ab und an etwas unsicher, orientiert sich dann aber an seinem Papa. Mit Kindern hatten die beiden noch nicht viel Kontakt. Bei anderen Hunden geht es nach Sympathie. Ihr einziges kleines Manko ist, dass Jackson und Lennox eine Futter- sowie Umweltallergie haben, weshalb sie Spezialfutter benötigen. Kommt die beiden doch einfach mal besuchen.

„Kalle“ hat leider die letzten 3-4 Jahre sehr isoliert gelebt. Er hatte weder liebevollen Menschenkontakt, mit streicheln oder spielen, noch Kontakt zu anderen Hunden. Daher hat Kalle ein paar Macken entwickelt, die man aber mit Geduld, Liebe, Keksen, Spielzeug und etwas Training in den Griff bekommt. Vor fremden Menschen hat er anfangs etwas Angst und neigt auch dazu bei Bedrängung zu schnappen. Es sollten keine Kinder, Katzen oder Kleintiere im Haushalt leben, da Kalle einen ausgeprägten Jagdinstinkt hat. Mit anderen Hunden kommt er bedingt zurecht, Freunde werden nach Sympathie ausgesucht. Wenn Kalle jemanden richtig kennt und ins Herz geschlossen hat, ist er sehr anhänglich. Daher vermuten wir, dass das Alleinebleiben noch geübt werden muss.

„Nera“ sucht ganz schnell ein neues Zuhause ohne andere vierbeinige Mitbewohner und mit Freigang. Nera kam als Fundkatze zu uns und findet die anderen Katzen überhaupt nicht witzig! Sie ist sehr gestresst von den Katzen, selbst wenn sie diese nur sieht, knurrt und meckert sie. Dafür sitzt sie gerne stundenlang am Fenster und sehnt sich nach der Freiheit. Nera ist eine kleine Diva: Wenn man etwas von ihr möchte, sollte man sie bitten und gerne auch Geschenke in Form von leckerem Futter mitbringen. Wenn ihr etwas nicht passt, wird gerne mal gemeckert oder rumgezickt. Allerdings kann sie auch total niedlich sein und sich durchkraulen lassen und einem etwas vorschnurren. Hier ist sie im Moment auf Diät und das sollte im neuen Zuhause auch erstmal weitergefüttert werden. Im Tierheim bekommt sie zurzeit Diätnahrung, und das sollte im neuen Zuhause auch erstmal weiterverfüttert werden. Falls du dieses schwarze „Schmuckstück“ kennenlernen möchtest, komme vorbei und besuche Nera.

Unser „Frosty“ ist taub, und somit ist sein Miauen manchmal schon sehr laut. Das ist aber auch schon sein einziges Manko, ansonsten ist er nämlich ein super verschmuster, verspielter Kater. Da er mit seinen 4-5 Jahren unkastriert als Fundtier zu uns kam, gehen wir davon aus, dass er mit reiner Wohnungshaltung nicht zufrieden wäre. Für ihn wünschen wir uns einen ausbruchssicheren Garten, da durch seine Taubheit der Straßenverkehr für ihn sicherlich tödlich enden würde.

„Nemo“ ist ein kleiner Rabauke! Er sucht dringend eine*n katzenerfahrene*n neue*n Besitzer*in, und es ist sehr wichtig, dass er Freigang bekommt. Er ist leider ohne andere Katzen in der Wohnung aufgewachsen und hat sich als Zeitvertreib ausgedacht, dass es vielleicht ganz lustig wäre, seine Besitzer aus dem Nichts heraus anzugreifen und zu kratzen und zu beißen. Da er noch sehr jung ist, dürfte sich dieses Verhalten bei Freigang und Beschäftigung zuhause wieder legen. Er ist, wie nicht anders zu erwarten, ziemlich unhöflich gegenüber anderen Katzen. Falls jemand es probieren möchte, wäre ein älterer, ruhiger, aber bestimmter Kater wohl die beste Wahl für Nemo als neuer vierbeiniger Freund. Kinder würden wir eher nicht empfehlen, da wir natürlich nicht ganz ausschließen können, dass Nemo dieses rüpelhafte Verhalten nicht doch noch mal zeigt. Ansonsten ist er eigentlich ein netter, freundlicher Kerl, der in seinem vorherigen Zuhause geclickert wurde und ein paar Tricks kann. Falls du Nemo kennenlernen möchtest, komme schnell vorbei.

„Lou“ kam leider nach 2 Jahren wieder zu uns ins Tierheim zurück, da seine Signale nicht richtig verstanden wurden und das Vertrauen nicht mehr vorhanden war. Er ist ein junger, dynamischer und starker Rüde, der unbedingt ein Zuhause sucht, wo er eine Aufgabe hat oder mit ihm viel trainiert bzw. gearbeitet wird. Lou ist unter guter, konsequenter Führung ein sehr gehorsamer und lernfähiger Hund. Mit anderen Hunden kommt er bedingt zurecht. Kinder sollten nicht im Haushalt sein, ebenso wie Kleintiere. Sobald der junge Bursche unterfordert ist, sucht er sich Beschäftigung, wie z. B. seinen Napf tragen und gegen Wände schieben. Lou besitzt einen starken Jagdinstinkt, der sich bei Unterforderung auch gegenüber Radfahrern*innen und Joggern*innen äußern kann. Deshalb wird Lou nur an hundeerfahrene Menschen vermittelt, die mit ihm eine Hundeschule besuchen. Er liebt es, viel zu laufen und seinen Kopf zu gebrauchen.

Kontakt über:

Tierheim Wolfsburg
Forstweg 42, 38442 Wolfsburg/Sülfeld
Telefon 05362 51063
E-Mail tierheim@wolfsburg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.